Glücksspiel-Stream Ban bei Twitch

Das Twitch Glücksspiel-Verbot ist in Kraft getreten, mit „halber Wirkung“.

Die Streaming-Plattform will vornehmlich Slot Streams eindämmen, und zwar immer dann, wenn der Online Casino Anbieter die Regeln des Verantwortungsbewussten Spiels, respektive der Spielsucht-Prävention, nicht einhält – so hieß es in der ersten Twitch-Ankündigung.

Richtig ist aber, dass Twitch-Verbote in der Praxis sogar strenger ausgefallen sind. Wir haben die Informationen zusammengestellt.

Diese Streams sind seit dem 18. Oktober verboten

Die neuen Richtlinien bei Twitch sind am 18. Oktober in Kraft getreten. Sie besagen, dass Slotspiele, Roulette, Blackjack und andere Glücksspielarten grundsätzlich verboten sind. Allerdings betrifft das nur einige Anbieter, nämlich:

Roshtein Twitch Streamer
Roshtein gehört zu den größten Streamern im Netz. Bild: Roshtein.com.
  • Stake.com
  • Rollbit.com
  • Duelbits.com
  • Roobet.com

Andere Online Casinos scheinen derzeit nicht betroffen, was in der deutschen Streamerszene offenbar einige Erleichterung auslöst, wie man etwa an diesem Tweet von OrangeMorange sehen kann.

Diese Spiele bleiben erlaubt

Komplett verschwindet der Glücksspiel-Sektor bei Twitch also nicht. Sportwetten-, Fantasy Game- und Poker-Streamer dürfen ihre Kanäle sowieso weiterhin betreiben.

Twitch Streamer und das Online Casino Geschäft

Wer den Glücksspielbann verstehen will, muss etwas hinter die Kulissen schauen. Es gab in den zurückliegenden zwei, drei Jahren Streamer, die mit ihren Casino Streams richtig viel Geld verdient haben.

Die Online Casinos haben Twitch als perfekten Marketing-Weg gesehen. Die Zuschauer vor der Bildschirmen haben sich inspirieren lassen und schlussendlich im Casino eine Anmeldung vollzogen. Die Streamer wurden hierfür mit Promo Codes ausgestattet, die die Follower dann einlösen konnten.

Das Business hat im wahrsten Sinne des Wortes geboomt. Manche Twitch-Streamer haben mit diesen Streams sechs- bis siebenstellige Summen verdient.

Top-Streamer nicht mehr online

Wir haben uns ein wenig in der Twitch-Szene umgesehen und festgestellt, dass die populärsten Slot-Streamer tatsächlich mit ihren Kanälen nicht mehr online gegangen sind. Roshtein, ClassyBeef und Trainwreck haben ihr Twitch Casino-Programm eingestellt.

Roshtein hatte am Tag vor dem Verbot seinen Fans bereits auf Twitter mitgeteilt, dass es „heute“ den letzten Livestream dieser Art gibt.

Das Gerücht: Bei DLive geht’s weiter

Was werden die erfolgreichsten Twitch-Streamer tun? Werden Sie ihre Inhalte anpassen und mit anderen Livestreams online gehen? Dies ist sicherlich die Vorstellung von Twitch. Doch dazu wird es vermutlich nicht kommen.

Weder die Glücksspiel-Streamer noch die Online Casinos werden ihr Geschäft ruhen lassen. Es wird nach anderen Übertragungswegen gesucht. Aktuell hält sich das Gerücht, dass einige der populärsten Kanäle zur neuen Plattform von DLive weiterziehen.

DLive – Die Fakten

DLive ist bereits seit 2017 online. Die Streaming-Plattform wurde von Charles Wayn und Cole Chen gegründet. DLive genießt in den Mainstream-Medien zumindest einen etwas zweifelhaften Ruf.

Der Streaming-Dienst ist dafür bekannt, dass die Kontrollen in allen Bereichen eher lasch sind bzw. überhaupt nicht stattfinden. DLive ist keineswegs mit Twitch oder gar mit Youtube vergleichbar.

Das Portal wird sehr gern auch von Rechtsextremen und Verschwörungstheoretikern genutzt, was letztlich nicht wirklich zu einem Top-Image beiträgt. Unser Blick auf das Angebot bei DLive hat gezeigt, dass es schon einige Glücksspiel-Streams gibt, deren Zugriffszahlen sich aber in Grenzen halten.

Unsere Einschätzung zur Zukunft der Streams

Wir glauben, dass mehrere bekannte Twitch Streamer den Weg zu DLive gehen werden. Sie werden auch einen Teil ihrer Follower und Fans mitziehen. Anderseits sind wir uns sicher, dass DLive vermutlich nur eine Übergangslösung ist. Die Plattform ist und bleibt umstritten, sprich sie ist nicht der ideale Marketingweg für die Casinos.