Ritter Sport stellt „Ingame” Schokolade für Gamer vor

Am 28. Juni 2022 ist die brandneue, limitierte Ritter Sport Sorte „Ingame“ erschienen. Das Besondere: Die innovative Schokoladentafel soll Gamern beim Zocken helfen, indem sie den für die Konzentration notwendigen, natürlichen Energieboost verspricht. Ritter Sport hat dieses besondere Produkt in Zusammenarbeit mit der Mobile Gaming Organisation OKA Gaming kreiert.

Nicht nur die Sorte „Ingame“ ist besonders, auch die Form der Produktankündigung ist absolut einzigartig: In einem von fünf Gaming Influencern moderierten, zehn Stunden dauernden Streaming Event auf den Plattformen YouTube und Twitch wurde die neue Ritter Sport Sorte vorgestellt. Teil des Influencer Teams war auch BrawlStars Spieler Jo Jonas.

Die limitierte „Ingame“ Schokolade kommt in gewohnt quadratischer Ritter Sport Form und im knallgelben Retro Cartridge Design. Das Versprechen: Diese Ritter Sport Sorte gibt den für das Zocken notwendigen Energiekick und schmeckt nach Vollmilchschokolade, Joghurt und fruchtiger Banane.

Was genau steckt in der Ritter Sport „Ingame“?

Ritter Sport Ingame ChocolateEine 100 Gramm schwere Tafel der „Ingame“ zählt insgesamt 576 Kalorien. Die Inhaltsstoffe der Schokolade sind Zucker, Palmfett, Kakaobutter, Butterfett, Magermilchjoghurtpulver sowie mindestens 4 Gramm Bananenmark.

Bislang ist die Liste im Großen und Ganzen ganz gewöhnlich; was jedoch nicht alltäglich ist, ist die Textgestaltung der Verpackung. Diese ist nämlich hochgradig mit Gamer Sprüchen gespickt. Einige Beispiele dafür sind etwa das Farmen von Vorräten oder das Highscores in die Höhe treiben.

Die einzigartige Gaming Schokolade der Kollaboration mit OKA Gaming wird in zwei Ritter Sport SchokoWelt Geschäften, genauer am Berliner Gendarmenmarkt und in Waldenbuch, erhältlich sein. Weiterhin können Gamer die Tafel auch im Ritter Sport Onlineshop für 2,49€ erwerben.

Ritter Sport in der Kritik

Das große Interesse an der neuen Ritter Sport Sorte beschert dem Unternehmen nach langer Pause erneut positive Schlagzeilen. Zuletzt stand der deutsche Süßwaren Produzent in der Kritik nachdem sich das Unternehmen für die Fortführung der Ritter Sport Exporte nach Russland ausgesprochen hat.

Das Unternehmen beschäftigt etwa 1.750 Angestellte. Der Marktanteil in Russland beträgt 7% und ist daher von höchster ökonomischer Wichtigkeit für die Alfred Ritter GmbH & Co. KG.

Nach einer Pressemitteilung des Unternehmens zu dem Thema Ende März wurde es auf verschiedenen Social Media Kanälen erst einmal still um den Schokoladengiganten. Der Launch der Schokoladeninnovation brachte das Unternehmen erneut in die Medien.

Ritter Sport entdeckt neuen Markt

Ob die Kollaboration Ritter Sports und OKA Gamings sowie die Kreation eines an die Gaming Welt gerichtetes Produktes eine gute Idee war? Aus Marketing Sicht ist dies sicherlich der Fall!

Bereits im letzten Jahr konnten wir die Zusammenarbeit von Haribo und Nintendo und die Kreation der Super Mario Süßigkeiten mitverfolgen. Der Erfolg dieses Produktes war riesengroß. Aus diesem Grund folgten auch weitere Gaming inspirierte Produkte, unter anderem von Pringles, McDonald’s, Red Bull, Müllermilch oder auch Warsteiner.

Zahlreiche Unternehmen konnten diese Marktlücke für sich entdecken und Gaming in ihre Produktpalette mit großem Zuspruch integrieren. Folglich war auch die Zusammenarbeit von Ritter Sport und OKA Gaming die perfekte Kollaboration. Vor allem, weil sich OKA Gaming auf Mobile Gaming Influencer, wie zum Beispiel Jo Jonas, Schlonsti, Johna1331, Shawn Jr, Kitty Syko, Papfi, Mrsredrose, Simjo oder auch Damnchaotix, spezialisiert.

Ob das Erfolgsrezept der Integration von Gaming auch bei der „Ingame“ Schokolade mit Bananen und Joghurt Geschmack funktioniert wird sich noch zeigen. Vielleicht werden wir diese limitierte Sorte schon bald regulär im Handel kaufen können.