MontanaBlack: Klare Worte zu „Layla“-Diskussion

MontanaBlack gehört zu den erfolgreichsten Twitch Streamern in Deutschland. Der 34jährige aus Buxtehude gilt in der Szene als „Bad Boy“. Er sorgt mit seinen Aussagen immer wieder für Schlagzeilen.

Die Fan Schar von MontanaBlack goutiert offenbar seine offenen Worte, wobei auch vor gesellschaftlichen Themen nicht Halt gemacht wird. MontanaBlack hat seine Meinung und vertritt diese vehement. Der Streamer hat momentan 2,9 Millionen Abonnent:innen auf Youtube und 4,8 Millionen Follower:innen auf Twitch.

Vor wenigen Tagen äußerte sich der Streamer zu der Diskussion um den Sommerhit „Layla“.

Layla – die Kontroverse

MontanaBlack Influencer
MontanaBlack (2. v. r.). Bild: Twitter.com.

In Deutschland wird der Song „Layla“ von DJ Robin und Schürze heiß diskutiert. Da der Sommerhit in der Kritik steht sexistisch zu sein, gibt es Stimmen in der Gesellschaft, die den Song verbieten wollen. Einige Stadtverwaltungen haben zudem die Kirmes Veranstalter angewiesen, das Lied nicht zu spielen, obwohl momentan Land auf Land ab zu „Layla“ gefeiert wird.

Die WDR-Journalistin Georgine Kellermann verfasste kürzlich einen Tweet, in dem sie ihren Zuspruch ausdrückte, dass „Layla“ auf der Düsseldorfer Kirmes nicht gespielt werden soll. Für MontanaBlack gab genau dieser Tweet Anlass für sein Statement.

Dem „Bad Boy“ war die Diskussion um den Song dann doch zu viel. Unter der Nachricht von Georgine Kellermann kommentierte MontanaBlack:

Solchen Menschen sollte man Internetverbot geben. Weiß nicht was schlimmer ist, der Kommentar als solcher oder die 383 Likes.“

Das Statement des Twitch Stars

Noch klarere Worte findet MontanaBlack in seinem eigenen Statement zum „Layla“ Streit. Zitat vom Instagram Kanal des Streamers:

Ich sag euch eine Sache, hört zu: Musik ist Kunst, und in der Kunst und in der Musik, wie auch im Film beispielsweise, kann man eigentlich alles machen. Das sollte man respektieren. Auch dieser Song, auch wenn ich persönlich jetzt kein großer Freund von dem Song bin, ist eine Art von Kunst. Und an die Leute, die sich über diesen Song aufregen: Sucht euch einfach ein vernünftiges Hobby.

Ich kann mich nicht dran erinnern, dass auch nur ein einziger Mensch damals so einen Aufstand gemacht hat, als der Song von den Ärzten rausgekommen ist, „Männer sind Schweine“, wo ganz offensichtlich – der Titel beinhaltet es ja schon, alle Männer als Schweine dargestellt worden sind. Hat da irgendjemand seine Fresse aufgemacht? Nein. Sucht euch endlich mal Hobbys und richtige Probleme.

Klare Worte zum Vergewaltigungsurteil

Sicherich wird es nun „Layla“ Kritiker geben, die aus diesem Statement schließen, dass MontanaBlack den Sexismus unterstützt. Dies ist aber mitnichten der Fall. Erst vor wenigen Tagen äußerste sich MontanaBlack in einer anderen Sache:

Der Youtuber Danny wurde wegen einer Vergewaltigung zu einer Bewährungsstrafe von 1,5 Jahren verurteilt. Danny wurde zugutegehalten, dass er zum Tatzeitpunkt noch jugendlich und in einer Problemsituation war – für MontanaBlack ein Unding. MontanaBlack dazu:

Jemand, der eine sexuelle Straftat begeht – egal ob an Frauen, Kindern oder Männern – sollte keine Bewährungsstrafe bekommen. Die sollten alle in den Knast rein. Egal wie alt der Vergewaltiger ist, für die vergewaltigte Person ist das ganze Leben für immer kaputt.